Dorthin, wo es tief ist

Von der Magie etwas trotzdem zu tun

Warst Du schon einmal, da, wo es tief ist?
Da, wo Dich unglaubliches erwartet?
Da, wo es unter der Oberfläche ganze Welten zu entdecken gibt?

Ein paar Fischern passiert das Unglaubliche. Sie sitzen enttäuscht am Ufer des See Genezareth. Die ganze Nacht haben sie sich um die Ohren geschlagen, um Fische zu fangen. Vergeblich. Da sagt Jesus: Fahrt raus. Dorthin, wo es tief ist. Mitten am Tag. Eigentlich nicht so erfolgsversprechend. Doch irgend etwas an seinen Worten überzeugt sie. Dorthin, wo es tief ist. Irgendwie bezaubernd. Obwohl es scheinbar hoffnungslos ist. Sie tun es trotzdem. Und siehe da: Die Netze sind voll. Petrus spürt, dass ihm etwas Wundersames passiert ist. Dass ihm jemand Besonderes begegnet ist. Das macht ihn eine Gänsehaut. Auf einmal kommt er sich ganz klein vor. Was will dieser Jesus nur von ihm, einem einfachen Fischer? (Lies die ganze Geschichte, Lk 5,1-11) Immer wieder passiert so etwas. Menschen begegnen Jesus und erleben Wunderbares. Gelangen dorthin, wo es tief ist. 

Drei Fragen für Dich:
– Wo ist Dein Leben tief geworden?
– Welche Begegnung hat Dein Leben verändert?
– Wann hast Du etwas trotzdem gemacht? Obwohl es hoffnungslos schien?

Das Monatslied für den Juli erzählt von einer wundersamen Begegnung.
Hör es Dir an: Deinetwegen – Monatslied Juli 2020

Projekt Monatslied aus dem Fachbereich Popularmusik der Nordkirche